Das Berufsförderungswerk (BFW)

Fortbildung und Umschulung für den Neustart ins Arbeitsleben

Aktualisiert: 11. November 2020
Veröffentlicht: 31. März 2020
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Dozent am Flipchart vor Kursteilnehmern in einem Berufsförderungswerk (Bfw)

Einleitung

Die Berufsförderungswerke (BFW) bieten Möglichkeiten durch eine Umschulung, eine Weiterbildung oder eine Fortbildung der Frührente oder gar der Arbeitslosigkeit zu entgehen. Die Angebote der Berufsförderungswerke (BFW)sind speziell für Menschen, welche durch eine plötzliche Behinderung Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können. Das gilt auch für Menschen, bei denen ein Krankheitsverlauf die Arbeit im ursprünglichen Beruf nicht mehr möglich macht.

Beitragsübersicht

Was ist ein Berufsförderungswerk (BFW)?

Ein Berufsförderungswerk (BFW) ist eine allgemeine Bildungseinrichtung. Hier finden berufliche Weiterbildungen, Fortbildungen und Umschulungen statt. Durch besonders geschultes Personal ist es möglich, auf jeden Teilnehmer individuell einzugehen und seine Bedürfnisse im Lernprozess zu berücksichtigen.

Die Berufsförderungswerke (BFW) bieten zudem einen geregelten Ablauf. Dadurch wird der oftmals durcheinander gebrachte Alltag wieder reguliert. Es wird gelernt morgens aufzustehen, sich für die Arbeit fertig zu machen und einen Arbeitsalltag zu meistern. Für viele ist das der wichtigste Schritt nach einer langen Krankheit oder Krankheitsverschlechterung zurück in das Arbeitsleben.

In Deutschland gibt es 28 Berufsförderungswerke (BFW). Für Menschen, die nicht in der Nähe wohnen, bieten die meisten Einrichtungen auch Wohnmöglichkeiten, wie zum Beispiel Wohngruppen oder Einzelwohnungen an.

Wer kann von einem
Berufsförderungswerk (BFW) profitieren?

In einem Berufsförderungswerk (BFW) können Menschen mit Behinderung Weiterbildungen, Fortbildungen und Umschulungen machen.

Für einen gelungenen Berufsalltag ist es wichtig, dass die Arbeitnehmer immer auf dem neuesten Stand in ihrer Branche sind. Hierfür sind Weiterbildungen eine gute Option. Wenn der Mensch mit Behinderung nicht an den normalen, von den Betrieben angebotenen Weiterbildungen teilnehmen kann, so kann er eine Weiterbildung in einem Berufsförderungswerk (BFW) machen.

Tritt eine Behinderung plötzlich auf oder schreitet eine vorhandene Erkrankung so stark fort, dass der erlernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann, so gibt es die Möglichkeit, in einem Berufsförderungswerk (BFW) eine Fortbildung oder eine Umschulung zu machen. Dort kann auch ausprobiert werden, welcher Beruf mit den verbliebenen Fähigkeiten machbar ist. Hierfür bieten die Berufsförderungswerke (BFW) Beratungen und Berufsorientierungen an.

Ein Berufsförderungswerk (BFW) nimmt Teilnehmer auf, unabhängig von einer Erkrankung oder einer Behinderung. Auch Menschen ohne Behinderung können hier eine Weiterbildung, eine Fortbildung sowie eine Umschulung machen oder auch eine Beratung zum Berufseinstieg bzw. Berufswiedereinstieg nutzen.

Welche Berufe werden in
einem Berufsförderungswerk (BFW) unterrichtet?

Die Bandbreite der angebotenen Berufe ist groß. Wenn man die Angebote von allen Berufsförderungswerken (BFW) in Deutschland zusammenzählt, kommt man auf ca. 400 angebotene Berufsfelder für Weiterbildungen, Fortbildungen und Umschulungen.

Die am häufigsten angebotenen Berufsfelder sind die Folgenden:

  • kaufmännische Berufe
  • Berufe in der Informationstechnik
  • Berufe im Gesundheitswesen
  • gewerbliche und handwerkliche Berufe

Welches Berufsförderungswerk (BFW) passt zu mir?

Diese Entscheidung kann und muss jeder für sich selbst treffen. Wenn dem Betroffenen schon klar ist, welche Fort-, Weiterbildung oder Umschulung er machen möchte, fällt die Wahl auf ein Berufsförderungswerk (BFW) mit diesem Angebot.

Insofern noch nicht klar ist, was der Betroffene überhaupt machen kann oder machen möchte, bietet es sich an eine Beratung bei der Bundesagentur für Arbeit oder einem Berufsförderungswerk (BFW) an. Dann kann anschließend das fachlich passende Berufsförderungswerk (BFW) ausgewählt werden.

Hilfreich ist auch ein Blick auf die Spezialisierungen nach Krankheitsbildern der Berufsförderungswerke (BFW). Gerade bei speziellen medizinischen Anforderungen des Menschen mit Behinderung kann eine Auswahl des richtigen Berufsförderungswerkes (BFW) davon abhängen.

Was kostet eine Weiterbildung oder Umschulung
in einem Berufsförderungswerk (BFW)?

Wenn die Umschulung aus gesundheitlichen Gründen notwendig ist, werden die Kosten in Abhängigkeit von der persönlichen Situation des Betroffenen meistens von einem Träger übernommen. Das kann zum Beispiel sein:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Deutsche Rentenversicherung
  • Berufsgenossenschaft

Es empfiehlt sich mit seinen Kostenträgern im Austausch zu stehen, um die wichtigen nächsten Schritte bei der Fortbildung, Weiterbildung oder Umschulung gemeinsam zu gehen.

Zusammenfassend ist ein Berufsförderungswerk (BFW) eine Einrichtung, in der jeder eine Fortbildung, Weiterbildung oder eine Umschulung machen kann. Zudem bieten Berufsförderungswerke (BFW) Beratungen und Unterstützungen bei der Berufswahl an. Für Menschen mit Behinderung oder chronisch Kranke gibt es besondere Angebote und besondere Förderungen, wenn notwendig.

Zusammenfassung und Fazit

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass ein Berufsförderungswerk eine gute Möglichkeit ist, um als Menschen Behinderung eine Weiterbildung oder eine Umschulung zu machen. Geschultes Personal hat die Möglichkeit, individuell auf die Teilnehmer einzugehen und die Lernprozesse auf die Bedürfnisse der einzelnen anzupassen.

Weitere Beiträge zum Thema Ausbildung, Beruf und Karriere

Zwei Studierende schauen in der Bibliothek gemeinsam glücklich in ein Buch

Studieren mit Behinderung

Das Studium läutet auch für Menschen mit Behinderung einen neuen Lebensabschnitt ein. Damit es gelingt braucht es manchmal besondere Voraussetzungen. Was möglich ist, erfährst du hier:

Schüler und Lehrer eines Berufsbildungswerks schauen gemeinsam lächelnd auf den Monitor

Das Berufsbildungswerk (BBW)

Der Einstieg in einem Beruf ist für Menschen mit Behinderung nicht immer leicht. Im Betrieb kann nicht immer Rücksicht auf besondere Bedarfe genommen werden. Berufsbildungswerke bieten die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen den Traumberuf zu erlernen.

Schreibe einen Kommentar